Schulgottesdienste an der Grundschule Zeitlarn

Herzlich Willkommen

So lautete der Titel des Anfangsgottesdienstes des Schuljahres 2018/2019

und zugleich konnten wir unsere neue Gemeindereferentin herzlich Willkommen heißen.

Wir gestalten die Gottesdienste

 

 Pfarrer Schießl, Religionslehrerin M. Karsten, Gemeindereferentin M. Buchhauser

I.Barth für evangelische Religion

 

 

Schulgottesdienste - WARUM ?

Menschen haben ein existentielles Bedürfnis nach Religiosität und Spiritualität. Diese Bedürfnisse und das Leben machen vor der Schultüre unserer Schule nicht halt.

Im Verlaufe eines Jahres gibt es in der Schule eine Vielzahl von Anlässen zu spirituellen Impulsen:

  • Im Kirchenjahr: z.B. zu Advent, Weihnachten, Ostern.
  • Im Schuljahr: z.B. zu Beginn des Schuljahres, zum Abschluss und die wöchentlichen Schülergottesdienste direkt in der Pfarrei.
  • Zu lebensnahen Anlässe: z.B. beim Unfalltod eines Schülers

Nicht alle, die an einer Schule "arbeiten und leben", begrüßen Angebote von spirituellen Impulsen. Viele verständliche Gründe lösen bei Ihnen Widerstände aus. Ein Grund ist natürlich auch, dass ein großer Teil der SchülerInnen und LehrerInnen keiner christlichen Kirche mehr angehören. Wir sollten jedoch nicht vergessen, in Bayern leben wir in einer christlichen Kultur. Wenn es in der Schule versäumt wird Kinder und Jugendlichen in die christliche Kultur einzuführen, wird diesen jungen Menschen etwas Entscheidendes vorenthalten. Auch zu erfahren, dass es Menschen gibt, die an Gott glauben und dies durch ihren Einsatz in der Schule auch bezeugen, kann für SchülerInnen eine ermutigende und wegweisende Erfahrung sein. Es geht auch um Achtung religiöser Überzeugungen, offen und dialogbereit zu sein, gegenüber den anderen Konfessionen und Religionen. Ideal ist es, wenn spirituelle Angebote klar zum Profil einer Schule gehören und zu festen Zeitpunkten im Schuljahresverlauf verankert sind. Regelmäßigkeiten und Gewohnheiten geben Sicherheit bei Planung und Durchführung. Sie bieten auch für die SchülerInnen einen guten Orientierungsrahmen.

An unserer Schule werden jährlich vier ökumenische Wortgottesdienste abgehalten. Unser Prinzip bei den Schülergottesdiensten, die in der Regel in der Pfarrkirche Zeitlarn durch den Ortspfarrer J. Schießl, unterstützt durch die Gemeindereferentin, die evangelische und katholische Religionslehrerin, durchgeführt werden ist:

Ökumene und Gastfreundschaft

 

Was sagt das Bayrische Recht dazu?

http://www.gesetze-bayern.de

 

Ein Beispiel - Fastengottesdienst 2016

Wie auf Adlers Flügeln getragen

Gott hat sich damals um sein Volk gekümmert. Wie auf Adlersflügel hat er es getragen und beschütz. Gott  ist auch heute für uns da. Er lässt uns auch heute nicht im Stich, wenn wir ihn Not sind. Thema des Gottesdienstes war diesmal die Bibelstelle aus dem Alten Testament vom Volk Israel und Gott, der dort mit einem Adler verglichen wird. Vor langer Zeit hatte jemand ein passendes Lied dazu gemacht. Ein Lied, mit Worten aus früherer Zeit. Die Kinder der Theater-AG haben uns eine wunderschöne Geschichte dazu vorgespielt und uns somit auch erklärt, was das Wort Fittiche eigentlich bedeutet. Frau Ludwig und Frau Lindner sowie unser Schulchor haben das Ganze musikalisch umrahmt.

 

Aus Datenschutzgründen mussten leider auf dieser Seite viele aussagekräftige Bilder entfernt werden. Alle Lehrkräfte sind damit einverstanden, dass ihre Namen hier genannt werden.

 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung...