Schuljahr 2018/2019

Vorlesetag 2018

Am 16. November fand wieder der bundesweite Vorlesetag der Stiftung Lesen statt.
Die Absicht dabei ist, dass alle Kinder erfahren, wie schön das Vorlesen ist, denn nicht allen Kindern wird zuhause vorgelesen.

Die Betreuerinnen der Mina haben deswegen gute Kinderbücher zum Thema Natur und Umwelt herausgesucht und den Kindern daraus vorgelesen.
In gemütlicher Kuschelrunde reisten die Kinder mit dem Eisbären, der seinen Freund den Braunbär besuchen will, um die Welt.


Sie fieberten mit Jonas mit, der auf der Insel Juist ein Seehundbaby findet und die Patenschaft für den Heuler übernehmen darf.



Eine andere Lesegruppe begleitete die Eichhörnchenfamilie Eilig auf der Suche nach einem neuen Zuhause.





Die Vogelscheuchenhochzeit, wie es keine schönere gibt, feiern Herbert und Betti.
Und alle Kinder halfen dabei mit passenden Reimwörtern kräftig mit.
Eine weitere Geschichte erzählte vom Regenbogenkönig. Gelingt es ihm, das reine Trinkwasser vor den schmutzigen Abwässern der Menschen zu schützen? Gebannt lauschten die Kinder den Geschichten.





Bücher:
*Jonas und der Heuler, von Barbara Wendelken
*Familie Eilig zieht um, von Caroline Ronnefeld
*1.2.3. Geschichten, von Manfred Mai und Dominik Rapp
*Der Regenbogenkönig, von Claudia Bundscherer
*Die Vogelscheuchenhochzeit, von Axel Scheffler

 

 

Woche der Nachhaltigkeit und Gesundheit

 

Achtsamkeit – eine Aktion der MiNa zur Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit

Auch heuer beteiligte sich die Mittagsbetreuung MiNa wieder an der
Woche der Nachhaltigkeit und Gesundheit  der Grundschule Zeitlarn.
Diesmal lernten die Kinder  verschiedene Möglichkeiten des achtsamen Umgangs mit sich selbst kennen. „Gib obacht“, „achte darauf“, das hat jedes Kind schon gehört.
Aber was kann ich selber für mich tun, das war das Thema an diesem Tag.

Zuerst wurde der eigene  Körper mit einem Gedicht begrüßt.
Vom Kopf bis zu den Füßen wurde dabei jeder Teil  begrüßt und wahrgenommen.
Anschließend durften sich die Kinder an den mit Naturmaterialien und Tüchern gelegten
Froschteich setzen und lernten dabei achtsam und still zu sitzen wie der Frosch.
Der kann zwar riesige Sprünge machen, aber er kann auch ganz lange, ganz still da sitzen.
Er atmet nur tief in seinen Froschbauch ein und aus.



Auch achtsames Essen will geübt sein!
Mit der Vorstellung, ein Wesen von einem fremden Planeten zu sein und das erste Mal
ein Gummibärchen zu sehen, lernten die Kinder mit allen Sinnen ein „fremdes  Objekt“ ganz
bewusst  mit allen Sinnen wahrzunehmen. Am Ende durfte das Objekt natürlich auch aufgegessen werden.
Manche Kinder meinten, dass ihnen ein Gummibärchen noch nie so gut geschmeckt hat, wie bei
dieser Übung.

Zuletzt wurde das Augenmerk noch auf die Füße gelegt.
Mit einem kleinen Gedicht wurden die Füße, die jeden Tag so viel laufen und tragen müssen,
noch beachtet und gestärkt.
Als Erinnerung bekam jedes Kind ein Faltblatt mit den Übungen mit und eine Kastanie, ein Ding

 

Aus Datenschutzgründen mussten leider auf dieser Seite die schönen Bilder bearbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.